Brempong nächster Sommerzugang des SVS! - Drei weitere Akteure verlängerten ihre Verträge

10.02.2018 - 08:42

Der Landesligist SV Sonsbeck kann den nächsten Neuzugang für die kommende Saison 2018/19 vermelden! Vom aktuellen Ligakonkurrenten VfL Repelen wechselt der Mannschaftskapitän Lewis Brempong im Sommer in den Willy-Lemkens-Sportpark. Der 25-jährige Mittelfeldspieler ist damit der vierte Neuzugang im Sommer. Außerdem konnten die Verantwortlichen die auslaufenden Verträge von Jan-Paul Hahn, Lukas Vengels und Max Fuchs verlängern!

Den Rückrunden-Start haben die Landesliga-Fußballer des SV Sonsbeck in den Sand gesetzt. Jan-Paul Hahn, Lukas Vengels und Max Fuchs standen während der 0:2-Pleite gegen die Spvgg. Sterkrade-Nord auf dem Kunstrasen. Das Trio glaubt aber weiter fest an einen positiven Saisonausklang und sagte in dieser Woche zu, auch in der Spielzeit 2018/19 das SVS-Trikot überstreifen zu wollen. Die Rot-Weißen schweben mehr denn je in Abstiegsgefahr. Das wird sich an diesem Wochenende auch nicht ändern.

Einen möglichen Befreiungsschlag beim SV Hönnepel/Niedermörmter gibt's nicht. Das Kellerduell wurde am Freitag abgesagt, weil der Rasen nicht bespielbar sei. Hö./Nie.-Trainer "Schorsch" Mewes war überhaupt nicht glücklich darüber, dass die Nachholpartie erneut der Witterung zum Opfer fiel.


Lewis Brempong, hier am Ball, wechselt im Sommer die Farben.

Heiner Gesthüsen, der kommissarische Abteilungsleiter, erfuhr auf dem Weg in den Kurzurlaub von der Spielabsage. Zuvor hatte er einen weiteren Neuzugang bekanntgegeben. Die Rot-Weißen sicherten sich die fußballerischen Dienste des Kapitäns vom Meisterschaftskonkurrenten VfL Repelen. Der 25-jährige Lewis Brempong wechselt im Sommer nach Sonsbeck und ist nach Maik Hemmers, Jannis Pütz (beide SV Straelen) und Robin van Radecke (VfL Tönisberg) der vierte Neuzugang für die kommende Spielzeit. Brempong ist ein Kandidat fürs zentrale Mittelfeld. Trainer Thomas von Kuczkowski: "Lewis ist ein physisch starker Spieler mit viel Dynamik, der auf mehreren Positionen einsatzbar ist." Der Coach wäre am Samstag gerne in Kalkar mit seiner Truppe aufgelaufen: "Wir hatten richtig Bock." Felix Terlinden hätte zuschauen müssen. Er war am vergangenen Sonntag mit Rot vom Platz geflogen und hat eine Sperre von vier Spielen aufgebrummt bekommen. Sebastian Leurs' Sperre ist dagegen abgelaufen.

Quelle: RP vom 10.02.2018