Hygiene Konzept Trackmeeting SV Sonsbeck 19 Juli 2020

Ansprechpartner: René Niersmann

Stand 14.07.2020 Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes zur Durchführung eines Freiluft- Leichtathletikwettkampfes (Willy Lemkens Sportpark)

Einleitung

Allgemeine Beschreibung des Meetings: m. E. handelt es sich um eine reine Laufveranstaltung auf der Rundbahn.

Es werden die Disziplinen 100m, 200m, 300m, 800m, 1500m, 2000m und 3000m angeboten i

Es werden max. 260 Teilnehmer erwartet. Am Eingang wird jeder Athlet und Trainer eine Zuschauerkarte erhalten, es gibt insgesamt 300 Zuschauerkarten. Die beim Ausgang wieder abgegeben werden müssen, so das der Veranstalter nie mehr als 300 Besucher auf dem gesamten Sportpark Gelände hat.

Ausgangsbasis

Bei der Leichtathletik handelt es sich typischerweise um einen kontaktfreien Sport. Allenfalls bei Läufen, die nicht in Bahnen durchgeführt werden (ab 800m) kann es ausnahmsweise zu Berührungen der Sportler kommen. Der Willy Lemkens Sportpark hat eine Rundlaufbahn (400m) mit 4 Bahnen, Zielgeraden mit 6 Bahnen. Unterhalb der Überdachung befinden sich Umkleide- und Duschräume.  Diese jedoch geschlossen bleiben.

Rund um die Bahn stehen nur Stehplätze zur Verfügung, es bestehen soweit keine Sitzplätze oder eine Tribüne zur Verfügung. Es werden rund um die Bahn Bänke aufgestellt mit 1,50 m Abstand und max. 2 Personen pro Bank.

Die Rundbahn ist rundum mit einem Zaun abgesperrt, so dass Zuschauer, Athleten und Trainer nicht über die Bahn und den Sportplatz laufen können.

Es bestehen zwei Fußballplätze und ein Wurfplatz = ca 17000 m² im hinteren Bereich des Sportparks zur Verfügung, die als Aufwärmplatz genutzt werden können. Siehe Abbildung weiter unten

Alle Aufwärmplätze können werden über separate Zu- und Abgänge geregelt werden.

Der Zu- und Abgang zu der Rundbahn ist mit ausreichendem Abstand gewährleistet. Der Zugang erfolgt im Falle der Wettkampfdurchführung über das Tor im Zielbereich. Als Ausgang aus dem Stadion wird ein Törchen auf der Nordseite in der Kurve genutzt. Die Läufergruppen werden jeweils von einer verantwortlichen Begleitperson zum Start gebracht und nach dem Lauf auch wieder von der Rundbahn herausgeführt.

Das nachfolgende Hygiene- und Infektionskonzept gilt auch für einen ausgewiesenen Aufwärmbereich auf den Fußballplätzen.

 

Hygiene- und Infektionskonzept

Verantwortlich:

Gesamtleitung und Hygienekonzept: Rene Niersmann, Hauptstr. 23, 47625 Kevelaer.

Veranstalter: SV 1919 Sonsbeck e.V. Hauptstr. 4, 47655 Sonsbeck.

 

Stand 03.07.2020 Wettkampfleitung:
Rene Niersmann, Hauptstr. 23, 47625 Kevelaer

 

 Allgemeine Grundsätze:

Die Vorgaben der Coronaschutzverordnung NRW u. a. zur Gesamtzahl von Personen innerhalb größerer Gruppen, den Mindestabständen und zur Nutzung Mund-Nasen-Bedeckung sind einzuhalten. Die Verhaltensregeln des Robert-Koch-Instituts sind von allen Beteiligten zu beachten.

 Die gilt vor allem, für folgende Punkte:

  1. Mindestabstände einhalten,
  2. Hygieneregeln für Husten, Niesen, Händewaschen befolgen,
  3. Tragen von Alltagsmasken, soweit vorgeschrieben,
  4. Beim Vorhandensein von typischen Symptomen ist eine Teilnahme ausgeschlossen.

Auf dem gesamten Gelände, insbesondere am Eingang des Willy-Lemkens Sportpark, werden Hinweisschilder zum allgemeinen Verhalten angebracht. Im gesamten Sportpark und im Eingangsbereich, besteht die Verpflichtung eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Eine Ausnahme besteht nur bei der Ausübung des Wettkampfs selbst. Die ausgewiesenen Wege innerhalb des Stadions sind zu benutzen.

Es wird ein „Call Room“ (offenes Zelt/Überdachung), auf der Wiese zwischen Leichtathletik Anlage und der Rundbahn aufgestellt. Dort sollten sich die Läufer, bereits mit angezogener Wettkampfkleidung und Schuhe, 15 min vor dem Start melden. Dort müssen sie sich die Hände desinfizieren. Sie werden dann zum Start geführt. Die Läufer müssen im Call Room den Mindestabstand von 1,50 m einhalten. Auf dem Weg zum Start, dürfen der Mund- und Nasenschutz abgenommen werden.  Nach dem Zieleinlauf erhalten die Läufer einen frischen/neuen Mund und Nasenschutz und werden von der Rundbahn begleitet.

Zutritt zu den Wettkampfstätten/Rundbahn ist nur den Teilnehmer erlaubt, deren Wettkampf ansteht sowie Personen der Wettkampforganisation (Organisation, Kampfrichter, Zeitnehmer etc.)

Trainer haben die Möglichkeiten von der außen Seite des Zauns, die Athleten zu coachen. Hierzu werden extra Coachingzonen eingerichtet.

Athleten-innen dürfen sich im Ziel bzw. nach dem Zieleinlauf nicht abklatschen, umarmen und müssen den Mindestabstand einhalten.

Nach dem Wettkampf und der Erholung im Ziel Bereich, müssen die Läufer/innen die persönliche Mund und Nasenbedeckung wieder anziehen und werden über den Ausgang von der Rundbahn geführt und können dann zu ihrem Platz zurückgehen.

Die Körbchen für Mund und Nasenbedeckung werden desinfiziert.

Durch die Entzerrung des Zeitplanes wird das Zusammentreffen unterschiedlicher Athletengruppen vermieden. Athleten und Trainer dürfen sich nur in den zugewiesenen Sektoren und den zugehörigen Wartebereichen aufhalten. Umkleide- und Duschräume bleiben geschlossen. Die Athleten sollten in Sportklamotten an- und abreisen. Die Toiletten werden alle 30 min desinfiziert. Eine max. Anzahl Personen auf den Toiletten, wird durch Aufsicht kontrolliert.

Im Rahmen der Ausschreibung erhalten alle Teilnehmer (Athleten/Trainer/Betreuer) entsprechende Hinweise. Diese müssen für eigene Mund-Nasen-Bedeckungen und Handdesinfektionsmittel sorgen. Kampfrichter und Organisationspersonal werden Handdesinfektionsmittel und Mund-Nase-Masken zur Verfügung gestellt.

An zentralen Orten nebst den einzelnen Sektoren, z. B. Wettkampfbüro, Toiletten, Aufwärmplatz und Call Room werden Desinfektionsspender aufgestellt.

Es erfolgt eine umfassende Dokumentation, wer sich wann auf den Aufwärmplätzen und in der Wettkampfstätte aufhält. Die Personendaten werden einerseits bei der Anmeldung der Athleten (Name, Vorname, Verein, Jahrgang, Disziplin(en) erfasst.

Jeder Verein hat zudem eine Liste mit folgenden Daten vorab zu übermitteln:

  • Name,
  • Vorname,
  • Adresse der teilnehmenden Personen.
  • Telefonische Erreichbarkeit

Diese Liste sowie die einzelnen Disziplinlisten mit Angabe von Ort und Zeit werden 4 Wochen aufbewahrt. Die Vereine müssen sicherstellen, dass die erforderlichen Einverständniserklärungen der Athleten, Trainer, Betreuer etc. eingeholt werden und bestätigen dies gegenüber dem Veranstalter.

Eine ausreichende Zahl von Ordner für die Überwachung der einzelnen Sektoren wird bereitgestellt. Verstöße werden geahndet und führen zum Verweis und Ausschluss vom Wettkampf.

Alle Teilnehmer haben das Stadion über den ausgeschilderten Ausgang zu verlassen.

Es werden Flächendesinfektionsmittel und Einmalhandschuhe zur Verfügung gestellt, um die Startblöcke nach jedem Lauf zu reinigen. Die Reinigung erfolgt durch das Organisationspersonal. Läufe über 400m werden in Gruppen von max. 8 Personen durchgeführt. Direkter Personenkontakt ist durch die Athleten zu vermeiden.

Trainer:

Pro 10 Teilnehmer/Verein darf max. 1 Trainer/Betreuer sich im Stadion bzw. in den ausgewiesenen Sektoren aufhalten.

Es gibt 3 Coaching Zonen, für je 8 Trainer, beim Start/Ziel, 300 m und 200 m Start. Es sollten sich dort nur die Trainer aufhalten, die auch gerade einen Athleten im Wettkampf betreuen.

Aufwärmen:

Auch beim Einlaufen, Dehnen in Gruppen ist der Mindestabstand zu beachten.

Die Aufwärmplätze werden in insgesamt 5 Sektoren verteilt, so dass jeder Lauf einen Aufwärmsektor bekommt.

 Kampfrichter:

Für die Kampfrichter gelten die beschriebenen Grundsätze in analoger Weise. Die jeweiligen Helfer-/Kampfrichterteams besetzen nur jeweils den ihnen zugewiesenen Sektor. Nach Abschluss des letzten Wettkampfs verlassen die Kampfrichter das Stadiongelände. Überschneidungen mit anderen Helfer-/Kampfrichterteams sind zu vermeiden. Jeder Kampfrichter bestätigt schriftlich, dass er keine Corona typischen Symptome aufweist. Ein Kampfrichter unterrichtet den Veranstalter, wenn er einer durch das RKI ausgewiesenen Risikogruppe angehört. Eine Teilnahme als Kampfrichter ist bei Risiko-Vorerkrankungen ausgeschlossen. Der Kampfrichter erklärt sein Einverständnis, Wochen aufbewahrt werden kann. Während des Wettkampfes sind die Mindestabstände einzuhalten. Sollte dies aus technischen Gründen nicht möglich sein, ist eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Der Veranstalter sorgt für eine individualisierte Verpflegung, insbesondere Bereitstellung von Getränken für die Kampfrichter. Desinfektionsmittel, Mund-Nasen-Bedeckungen und Einmalhandschuhe werden vom Veranstalter gestellt.

Zuschauer

Es sind so gut wie keine Zuschauer zugelassen, da Betreuer, Helfer und Sportler die sich nicht in unmittelbarer Vorbereitung, Durchführung oder Nachbereitung ihres Wettbewerbs/Einsatzes befinden, als Zuschauer gelten. Da wir Vereine von auswärts erwarten, werden diese auch über einen längeren Zeitraum im Stadion aufhalten, bis der letzte Athlet seinen Wettkampf absolviert hat und gelten somit als Zuschauer. Es dürfen insgesamt nur 100 Zuschauer im Stadion zugelassen werden.

Die Teilnehmer/Trainer/Betreuer = Zuschauer bekommen beim Eingang eine Zugangskarte.  Es stehen 100 Zuschauerkarten zur Verfügung. Die Zuschauer dürfen nur in den ausgewiesenen Zuschauer Bereichen rund um die Rundbahn aufhalten. Hier werden Sitzbänke mit 1,50 m Abstandmarkierungen, rund um die Bahn aufgestellt. Pro Bank max. 2 Personen. In diesem Bereich selbst sind die Mindestabstände einzuhalten und es besteht während des Aufenthalts im Stadion die Verpflichtung eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Beim Verlassen des Stadions sind die Zugangskarten zurückzugeben.

Der Ausgang erfolgt über das Tor hinter dem Kassenhäuschen, neben den Eingang.

Essen und Trinken:

Es wird nur der Verkauf von Getränken in 0,5 l Flaschen und Kaffee in Einwegbecher angeboten, weiterer Verkauf von Verzehr ist nicht vorgesehen. Die Teilnehmer müssen selber für ihre Verpflegung sorgen.

Wetter

Wenn sich die Teilnehmer, Trainer und Zuschauer bei Regen unter den vorgesehenen Unterstellungen aufhalten, ist der Mindestabstand einzuhalten.

Wenn sich die Wetterlage so schlecht entwickelt und die Organisatoren sehen, das die Mindestabstände nicht eingehalten werden können, hält sich der SV Sonsbeck die Möglichkeit offen die Veranstaltung kurzfristig oder während der Veranstaltung abzusagen.

Meldungen:

Meldeschluss ist der 14 Juli.

Alle Meldungen sollten über SELTEC angemeldet werden.

Vereine die nicht über Seltec melden können, sollten dann eine Email an Rene.Niersmann@sv-sonsbeck.de mit Vorname, Name, Verein, Jahrgang, Strecke und Meldezeit schicken.

Zusätzlich sind die Adressen der Teilnehmer und Trainer an Rene.Niersmann@sv-sonsbeck.de zu mailen, die Verantwortung liegt hier beim meldenden Verein und müssen  spätestens bis zum Veranstaltungstag, vor dem Betreten der Sportanlage vorliegen.

Des Weiteren muss ein Vereinsvertreter beim Eingang eine unterschriebene Einverständniserklärung von allen Teilnehmer und Betreuer mit Vereinsname und Name des Vereinsvertreter beim Betreten der Sportanlage abgeben, dass alle Sportler und Betreuer ohne Symptome sind, die einen Verdacht auf Covid-19-Erkrankungen vermuten lassen.

Es sind nur begrenzte Teilnehmerfelder möglich, dazu siehe die Aufstellung im Zeitplan. Die Läufe werden nach Meldezeiten gesetzt und somit mit Geschlecht und Altersklassen gemischt.

Wenn mehr als die erlaubten Teilnehmer gemeldet sind, wird der SV Sonsbeck, die Meldezeiten berücksichtigen im Durschnitt zu den Meldezeiten passen. Damit hält sich der SV Sonsbeck vor, einzelne Meldungen abzulehnen.
Sonsbecker Athleten werden vorrangig berücksichtig. 

 Wir bitten auch darum, Personen nur für eine Strecke zu melden, so dass wir möglichst viele Athleten einen Startplatz anbieten können.

Nachmeldungen sind nicht möglich.

Zeitplan:
 

Aufgrund der Lockerungen, wird am Mittwoch 15 Juli ein neuer Zeitplan, mit Laufeinteilung veröffentlicht. 

Alle Läufe werden vor dem Wettkampf gesetzt. Eine Änderung ist nicht mehr möglich. Fällt ein Athlet aus, wird der Startplatz nicht nachbesetzt. Die vorgegebenen Aufwärmzeiten und Startzeiten sind unbedingt einzuhalten, um Verzögerungen bei dem Ablauf zu vermeiden.

Der Zeitplan und die Startfelder werden im Vorfeld online auf der Homepage des www.sv-sonsbeck.de/leichtathletik veröffentlicht.

Startgelder:

U16 4 €

U18-U20 5 €

Männer & Frauen 7 €


Meldegebühren sind per Überweisung mittels Vorauszahlung zu zahlen an:

Im Verwendungszweck bitte angeben:
Vereinsname, Name des Melders, Anzahl der gemeldeten Starts je Kinder, Jugendliche, Erwachsene

 

Startunterlagen

Die Startnummer werden am Eingang an einem Vereinsvertreter vergeben. 

Das gesamte Hygienekonzept zielt im Ergebnis darauf ab, die Anzahl der Teilnehmer und der Organisation im Stadion auf das zulässige Mindestmaß zu reduzieren, die Kontaktgruppen zu dokumentieren und nachvollziehbar zu halten. Es ist durch die Ablaufplanung sichergestellt, dass sich zu keinem Zeitpunkt mehr als 12 Personen unter Einhaltung der Mindestabstände gleichzeitig auf der Rundbahn aufhalten.

 Lageplan

 

 Lageplan Aufwärmplatz update

 

  Lageplan Rundbahn

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Website verwendet Cookies. Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste.
Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Datenschutzerklärung